Lexikon



Mäander
Fortlaufendes, geradliniges -> Ornament mit kontinuierlicher rechtwinkliger Richtungsänderung. Es ähnelt einem Würfel- oder Flechtmuster und ist Bestandteil antiker -> Friese. Nicht zu verwechseln mit dem wellenartigen Band -> laufender Hund.
Magmagestein
Im Gegensatz zum -> Lesestein -> anstehendes Gestein, das durch Erstarrung von flüssigem Magma entstanden ist. Erreicht dieses die Erdoberfläche, so nennt man es Ergussgestein oder Vulkanit. Zu ihnen zählen -> Trass, -> Lava und -> Tuff, alle gut zu bearbeiten, aber auch der blaugraue bis schwarze -> Basaltlava, der ein sehr kompaktes und dauerhaftes Material ist. Außerdem der -> Diabas und -> Trachyt. Erreicht die Magma nicht die Erdoberfläche, so bildet sich ein Tiefengestein oder Plutonit. Hierzu gehört der -> Granit ebenso wie der -> Syenit, -> Diorit und -> Gabbro.
Mahagoni
Rotbraunes Edelholz mit Goldglanz und guten technischen Eigenschaften, das als formstabiles Konstruktionsholz gilt und vorwiegend im -> Klassizismus als Furnierholz genutzt wurde. Das klassische Kubamahagoni ist heute fast ausgerottet.
Maisonette
Abgeschlossene Wohneinheit über mehrere -> Etagen versetzt in einem mehrgeschossigen Wohngebäude.
Majolika
Andere Bezeichnung für -> Fayence.
Majolikaemail
Ein transluzides, in der Schmelze angefärbtes -> Email, das auf weißem Emailgrund aufgeschmolzen wird und dadurch dem keramischen -> Majolika ähnlich ist. Einsatz z.B. bei -> Gusseisenöfen.
Maleremail
Künstlerische Emailliertechnik, mit der ein Malgrund, meist aus Kupfer, völlig mit -> Email überzogen wird. Dabei wird in mehreren Bränden vorgegangen. Technik hatte im 15. und 16. Jahrhundert in Limoges in Frankreich ihren Höhepunkt.
Malm
Andere Bezeichnung für -> Mergel.
Malmziegel
Spezielle Art eines -> Ziegels, der aus -> Mergel oder Malm, einem kalkhaltigem Lehm hergestellt ist und dessen Farbe von rot über lederfarben bis weiß variiert. Die besten Malmziegel sind fast weiß.
Manierismus
Spätphase der -> Renaissance, die in der italienischen Malerei ab etwa 1520 bis 1530 einsetzte und bald alle Länder Europas ergriff und auch in der Gartenkunst ihren Einfluss ausübte.

Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK